Deutschland auf dem Rad entdecken

Wer gerne auf dem Drahtesel unterwegs ist und den kühlen Fahrtwind genießt, der kann in Deutschland einiges entdecken. Es gibt hunderte von Möglichkeiten, auch entlegenere Orte im eigenen Land zu entdecken. Die Qualität der Wege, Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten und die Erreichbarkeit per Bahn lassen dabei meist keine Wünsche offen. Tatonka stellt dir die schönsten und spannendsten Radwanderstrecken vor.


Radeln entlang der Romantischen Straße

Besonders schöne Kostbarkeiten entlang des Weges finden Radler, die der Romantischen Straße zwischen Würzburg und Füssen folgen: historische Altstädte, romantische Klostermauern und mittelalterliche Stadtmauern wechseln sich ab mit wildromantischen Flusstälern, kleinen Fischweihern und uralten Wäldern. Nicht zu vergessen ist natürlich das Schloss Neuschwanstein des bayerischen Märchenkönigs. Kulinarisch wird vor allem in den kleineren Dörfern entlang des Radwegs einiges geboten, denn hier wird Gastfreundschaft großgeschrieben. Insgesamt ist die Strecke auch von weniger trainierten Radlern ohne Probleme zu meistern, denn außer einiger sanfter Steigungen müssen keine Gebirge überquert werden. Und wer nicht die ganze Route fahren möchte, kann zwischen April und Oktober auf einen besonderen Service zurückgreifen. Denn dann verkehren Busse entlang der Strecke, die nach vorheriger Reservierung auch Fahrräder transportieren.

Den Durst auf der Bierradstrecke löschen

Alle, die ihren Durst nach dem anstrengenden Radeln gerne mit einem kühlen Bier löschen möchten, sollten sich die Bierradstrecke in der Rhön vormerken. Sie verbindet zehn Brauereien, zwei Landwirte und eine Mälzerei sowie zahlreiche Brauereigaststätten. Unterwegs informieren Tafeln über die örtliche Bierkultur, das Malzen oder den Braugerstenanbau. Und auf Führungen kann man den Bierbrauern oder Landwirten über die Schulter schauen und interessante Fakten über die jahrhundertealte Tradition lernen. Aber immer dran denken: Nach dem Biergenuss wird das Rad geschoben!

Wind um die Ohren an der Ostseeküste

Wer einen Ausflug im Norden Deutschlands plant und sich gerne Wind um die Ohren pusten lässt, kann Etappen des rund 1.100 km langen Ostseeküsten-Radwegs fahren. Er startet an der deutsch-dänischen Grenze, führt durch sanftes Hügelland oder direkt entlang der Küste und endet auf Usedom. Auf dem Weg liegen tolle Städte wie Flensburg, Kiel oder Travemünde, aber auch einsame Küstenstreifen und belebte Urlaubsorte. Dadurch, dass mit Ausnahme von Rügen selbst die höchsten Erhebungen unter der 50 Meter Marke bleiben, gehört die Route eher zu den gemütlichen Touren. Einzig und allein der Wind, der an manchen Tagen an der Küste sehr kräftig weht, kann zum Problem werden. Daher lohnt es sich, vor Antritt die angekündigte Windrichtung und -stärke zu beachten.

Fußball und Fahrrad vereinen

Fußball-Fans kommen auf der Deutschen Fußball-Route auf ihre Kosten. Sie führt über 800 km durch Nordrhein-Westfalen, vorbei an den typischen Sehenswürdigkeiten des Landes, aber auch zu Orten, die nationale oder internationale Fußballgeschichte geschrieben haben. Unterwegs erfährt man immer wieder informative, kuriose oder lustige Fakten rund um die beliebte Sportart. Zum Beispiel, wie die Schuhe von Weltstar Pele nach Versmold kommen oder wo Lukas Podolski seine ersten Kick-Versuche machte. Natürlich passiert man auf der Tour auch die großen Stadien von Köln, Mönchengladbach, Dortmund oder Schalke. Anpfiff ist in Aachen, das Ziel liegt in Bielefeld und auf einigen Teilen der Strecke wird es durchaus etwas hügeliger – wie etwa im Bergischen Land. Egal, wie viele Etappen man in Angriff nimmt, Fußballer- und Radlerherz schlagen garantiert höher.

Wohin auch immer es am Ende gehen soll, spannende Erlebnisse und tolle Erinnerungen sind sicher im Gepäck.

 

Wenn du gerne Städte mit dem Fahrrad erkundest, könnten dich auch folgende Berichte interessieren:

Sykkelbyen Kopenhagen: Europas Fahrradhauptstadt mit dem Rad entdecken

Kult(ur)-Metropole: Hautnah Berlin mit dem Rad entdecken