Naturcamping in Bayern

Naturnahe Campingplätze für Trekking-Fans

Naturcamping wird bei Trekking-  und Outdoor-Fans  immer beliebter. Denn Wildcampen ist in vielen Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz verboten und Campingplätze zum Übernachten sind keine optimale Wahl: zu viele Einschränkungen und kein richtiges Naturerlebnis. Wir erklären, was es mit Naturcamping auf sich hat und haben uns ein paar besonders schöne Naturcampingplätze in Bayern angesehen.

Was ist Naturcamping?

„Naturcampingplatz“ ist als Bezeichnung nicht geschützt. Grundsätzlich kann sich also jeder Campingplatz so nennen. Der Verein „Ecocamping e.V.“ hat allerdings drei Kriterien festgelegt, die einen Naturcampingplatz ausmachen:

  • Der Platz setzt sich für den Umweltschutz ein,
  • er ist klimafreundlich
  • und er bietet ein besonders authentisches Naturerlebnis.

Für viele Menschen sind diese Kriterien auch im Urlaub wichtig: Sie wollen die Natur hautnah erfahren und sie dabei möglichst nicht zerstören. Kein Wunder also, dass Naturcampingplätze derzeit immer beliebter werden. Auf www.camping.info kannst du gezielt nach Campingplätzen mit Ecocamping-Auszeichnung suchen.

Das könnte dich auch interessieren: Wildzelten - Spielregeln für ungestörte Outdoor-Nächte

Naturcamping mit Blick auf die Berge
Schaust du beim Blick aus dem Zelt lieber auf die Natur als auf Wohnmobile und andere Zeltwände, ist Naturcamping vielleicht genau das Richtige für dich.

Lagerfeuer erlaubt – Naturcampingplätze bieten Trekkingfans viele Freiheiten

Dabei sind Naturcampingplätze über ihre Umwelt- und Klimafreundlichkeit hinaus interessant. Sie bieten Outdoor-Fans, die gerade auf Trekkingtour, beim Bootswandern oder Mountainbiken unterwegs sind, viele Freiheiten. Es gibt meistens keine Parzellen, wie auf einem normalen Campingplatz. Du kannst dir einfach eine schöne Stelle auf dem Gelände aussuchen und dort dein Zelt aufschlagen.

Auch Lagerfeuer an markierten Feuerstellen sind meist erlaubt. Das kommt dem Gefühl vom Wildcampen um einiges näher als zwischen Wohnmobilen und Dauercampern auf einem normalen Campingplatz zu übernachten.

Gleichzeitig kannst du ähnlichen Komfort genießen. Denn ein Waschraum ist so gut wie immer vorhanden.  Eine Einkehrmöglichkeit oder ein kleiner Kiosk sind ebenfalls häufig zu finden. Naturcamping kann also die perfekte Mischung aus Naturgefühl und Erholung sein – für Outdoor-Begeisterte und solche die es werden wollen.

Auch interessant: Lagerfeuer: Wie zünde ich ein Feuer an und wo darf ich das überhaupt?

Besonders für Kinder  ist Naturcamping ein Abenteuer

Die meisten Naturcampingplätze zeichnen sich durch ihre besondere Lage aus. Oft liegen sie im Wald, an Seen, direkt am Meer oder kleine Bäche fließen durch das Gelände. Das allein schon verspricht besonders für Kinder großes Abenteuer. Sie können sich austoben und dabei die nicht alltägliche Natur entdecken.

Naturcampingplätze in Bayern

Naturcampingplätze gibt es mittlerweile in ganz Mitteleuropa. Die Bandbreite ist dabei ziemlich groß. Von Trekkingplätzen für maximal fünf Zelte und Bio-Toilette bis hin zur Luxusversion mit Wellness-Angebot und eigener Cocktailbar ist alles dabei.

Wir wollen hier ein paar naturnahe Campingplätze vorstellen und haben uns dafür diesmal in Bayern umgesehen. Nicht nur beim Trekking sind die folgenden, von uns ausgesuchten Plätze fürs Übernachten bestens geeignet.

Auch interessant: So schützt du dich beim Zelten vor Blitzen und Unwetter

1)   „Adventure Camp Schnitzmühle“ im Bayerischen Wald

Umgeben von zwei Flüssen zeltest du im Adventure Camp Schnitzmühle“  quasi in Insellage mitten im Bayrischen Wald. Der Campingplatz in Viechtach  ist der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren im Bayerischen Wald. Durch die Lage am Ufer des Schwarzen Regen, sind auch Bootstouren möglich.

Deinen Zeltplatz kannst du auf dem Gelände frei wählen und dich zwischen parzellierten und unparzellierten Plätzen entscheiden. An jedem Stellplatz gibt es eine Feuerstelle. Holz und Feuerschalen kannst du gegen Gebühr erhalten.

 

View this post on Instagram

SCHWARZES HAUS AM SCHWARZEN REGEN. merci travel optimizer für das super klasse foto von euch 💗

A post shared by Adventure Camp Schnitzmühle (@schnitzmuehle) on May 10, 2019 at 4:44am PDT

Auch einen  kleinen See gibt es direkt auf dem Campingplatz. Er lockt mit erfrischender Abkühlung nach einem langen Outdoor-Tag. Wer mehr über die Natur lernen will, kann sich auch beim erlebnispädagogischen Nature Camp anmelden. Und wer abends noch Lust auf ein Bier oder einen Cocktail hat, kann in der Bar des Campingplatzes vorbeischauen.

Seinen Energiebedarf deckt der Campingplatz übrigens über ein eigenes Wasserkraftwerk. Im Campingladen gibt es Bioprodukte und Hausgemachtes.

Auch interessant: Welcher Zelttyp bist du?

2)   Naturcampingplatz Pappenheim

Der Naturcampingplatz Pappenheim liegt direkt an der Altmühl unterhalb der Pappenheimer Burg. Auf einer Wiese mit alten Bäumen können Outdoor Fans hier ihre Zelte aufschlagen.

Besonders interessant ist der Platz für Bootswanderer. Sie  können direkt am Campingplatz anlegen. Falls du dir ein Kanu leihen möchtest, gibt es gleich in der Nähe des Zeltplatzes einen Bootsverleih. Spannende Rad- und Wandertouren können im Altmühltal ebenso unternommen werden. So eignet sich der Platz auch für einen längeren Aufenthalt, um verschiedene Outdoor-Aktivitäten miteinander zu verbinden.

3) Die Gjaid Alm am Dachstein

Die Gjaid Alm liegt zwar ein paar Kilometer jenseits der bayerischen Grenze, in Österreich. Sie bietet Trekkern eine besonders authentische Möglichkeit, am Berg zu übernachten.

Die Alm ist eine private alpine Schutzhütte am Fuße des Dachsteins in Obertraun/Hallstatt im Salzkammergut.  Der Hüttenwirt Patrick Endl und sein Team stellen ihren weitläufigen Grund zum Biwakieren und Zelten zur Verfügung. 30 Euro inklusive Abendessen und Frühstück kostet das. Dusche, Toiletten und Verpflegung gibt es in der Schutzhütte.

Auch ein Lagerfeuer macht der Wirt gerne für Übernachtungsgäste an. Perfektes Outdoor Feeling wird hier gepaart mit allem geboten, was dir den Aufenthalt angenehm macht.

Wenn du also für deinen nächsten Trekking- oder Outdoor-Ausflug noch einen Ort zum Übernachten suchst, dann sieh dir einfach mal die Naturcampingplätze in der Region an. Vielleicht kommst du ja auf den Geschmack dieser  Alternative zum Wildcampen.

Das könnte dich auch interessieren: