Ljubljana: Städtereise mit Sehenswürdikeiten wie im alten Athen

Warum Ljubljana kein Geheimtipp ist

Ljubljana hat das Zeug zum Sehnsuchtsort: Eine charmante Altstadt, durch die sich der Fluss Ljubljanica schlängelt; zahlreiche Brücken mit fantastischen Drachenskulpturen; Architektur, die an das alte Athen erinnert – und über allem thront auf einem Hügel die Burg von Ljubljana. Klingt interessant? Wir haben die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Tipps für deinen Städtetrip nach Ljubljana gesammelt.

Kommst du nach Ljubljana und fühlst dich vom Charme der Stadt an das alte Athen erinnert, ist das kein Zufall. Verantwortlich dafür ist der berühmte Architekt Jože Plečnik. Er hat den Plan verfolgt, Ljubljana nach dem Vorbild des antiken Athen zu gestalten.  1921 kehrte er nach Aufenthalten in Wien und Prag in seine Heimatstadt zurück und widmete seine Kreativität der Gestaltung der Stadt. Dank ihm zählt Ljubljana zu den weltweit bedeutendsten ganzheitlichen Kunstwerken des 20. Jahrhunderts.

Jože Plečnik hat das Gebäude der Bibliothek entworfen sowie die Uferbebauung der Ljubljanica. Auch die drei Brücken (Tromostovje) im Stadtzentrum sind sein Werk, ebenso die Gestaltung der Straßenbeleuchtung.

Die Altstadt von Ljubljana in der Abenddämmerung mit Brück und beleuchteten Gebäuden.
Die Altstadt von Ljubljana bietet zahlreiche Highlights für Architektur-Fans. Ein Spaziergang bei Nacht lohnt sich, um die Straßenbeleuchtung zu bewundern. Photo: Pedro Szekely

Tatonka-Tipp: Hast du vor, dir an einem Tag gleich mehrere Attraktionen anzusehen, lohnt sich die Ljubljana Card. Sie kostet 27,90 € für 24 Stunden. Damit kannst du ohne weitere Kosten an einer Stadtführung teilnehmen, ein Fahrrad ausleihen, eine Bootstour mitmachen, alle Museen der Stadt besuchen und noch einiges mehr.

Die Altstadt von Ljubljana

So wirklich groß ist Ljubljana – obwohl es die Hauptstadt Sloweniens ist – nicht. Das merkst du schnell, wenn du durch die Gassen bummelst und die Gebäude und Geschäfte auf dich wirken lässt. Innerhalb weniger Stunden kannst du zu Fuß alle bekannten Sehenswürdigkeiten erreichen.

Ein Trip nach Ljubljana lohnt sich also bereits, wenn du einen Tag für den Besuch einplanst. Dann solltest du unbedingt ein Foto mit einem der zahlreichen Drachen schießen, die überall in der Stadt zu finden sind und auch ihr Wappen schmücken.

Drachenskulptur auf einer Brücke in Ljubljana
Drachen finden sich in Ljubljana beinahe an jeder Ecke.

Auffällig sind auch die kleinen grünen Elektrobusse, die durch die Fußgängerzone fahren und besonders ältere Menschen, aber auch Touristen befördern. Sie sind komplett kostenlos und nur ein Grund, weshalb Ljubljana von der Europäischen Kommission 2016 zur „Grünen Hauptstadt Europas“ ernannt worden ist. Auch die vielen Grünflächen und Parks machen den Aufenthalt in der Stadt sehr angenehm.

Auch interessant: Outdoor-Urlaub im Soča-Tal in Slowenien

Die Burg von Ljubljana

Die Burg von Ljubljana auf dem Hügel über der Stadt.
Majestätisch thront die Burg von Ljubljana auf dem Hügel direkt über der Altstadt.

Die Stadt von oben zu sehen, lohnt sich bei einem Städtetrip immer. Du kannst nicht nur die Aussicht genießen, sondern bekommst auch einen Überblick über die Stadt und findest dich anschließend besser zurecht. In Ljubljana klappt das am besten auf der Burg. Sie thront seit 900 Jahren auf dem Hügel direkt über dem Stadtzentrum.

Erreichen kannst du sie entweder zu Fuß oder mit der Seilbahn. Bist du schon einmal hier, kannst du dir auch die Ausstellung „Slowenische Geschichte“ oder das Puppentheater-Museum ansehen. Im Sommer werden im Burghof außerdem Kinofilme unter freiem Himmel gezeigt.

Tivoli-Park

Von Westen bis in die Stadtmitte hinein erstreckt sich der Tivoli-Park – die größte und schönste Parkanlage in Ljubljana. Ursprünglich bestand sie aus zwei Parks, welche die Schlösser Podturn und Cekinov grad umgaben. Nach Plänen des französischen Ingenieurs J. Blanchard wurden sie 1813 zusammengeführt.

Heute bietet die grüne Oase Blumenfelder, interessante Bäume, zahlreiche Statuen und Fontänen. Mehrere Spazierwege und Trimmpfade mit Turngeräten (hallo 1970er!) führen durch den Park bis zum angrenzenden Waldhügel Rožnik.

Kunstbegeisterte finden in der malerischen Jakopič-Promenade fast das ganze Jahr Großformat-Fotoausstellungen im Freien.

Auch interessant:  Lissabon - nirgendwo ist City-Trekking schöner

Das Künstlerviertel Metelkova

Bist du auf der Suche nach ungewohntem Flair, dann solltest du dir das Künstlerviertel Metelkova ansehen. Der ehemalige Kasernenkomplex befindet sich südlich des Bahnhofs von Ljubljana und hat sich in den letzten Jahrzehnten zum alternativen Kulturzentrum entwickelt.

Streetart und Graffiti im Künstlerviertel Metelkova in Ljubljana.
Fans von Streetart und Graffiti kommen im Künstlerviertel Metelkova auf ihre Kosten.

Während es untertags eher ruhig ist in Metelkova und du die Streetart auf dich wirken lassen kannst, ist abends immer etwas geboten: Hier spielen vor allem im Sommer jede Menge Bands und du kannst die ganze Nacht feiern.

Auch interessant: Auf Kuchentour durch die Prager Altstadt

Smarna Gora: Ein Wanderausflug mit Startpunkt in Ljubljana

Wer dem städtischen Trubel für ein paar Stunden entfliehen will, kann eine Wanderung auf den Berg Šmarna Gora unternehmen. Dieser liegt nördlich von Ljubljana und ist etwa 667 Meter hoch. Es empfiehlt sich, mit dem Zug vom Bahnhof in Ljubljana nach Medno zu fahren. Nach einer Viertelstunde bist du dort und kannst dich für einen von mehreren ziemlich leichten, gut ausgeschilderten Wanderwegen zum Gipfel entscheiden.

Die Stadt Ljubljana mit dem Berg Smarna Gora im Hintergrund.
Nur eine Viertelstunde, dann bist du mit dem Zug von Ljubljana aus am Fuße des Bergs Smarna Gora.

Der Aufstieg – gerade einmal 30 bis 60 Minuten lang – lohnt sich: Auf dem Gipfel des Smarna Gora steht eine Barockkirche, von der aus du eine tolle Aussicht hast. Doch vergiss nicht, die Glocke am Wegesrand zu läuten, bevor du dort ankommst: Sie lässt die verborgenen Wünsche der Wanderer in Erfüllung gehen. So zumindest der Volksglaube.

Das könnte dich auch interessieren: Kulturhauptstadt 2019 - Tipps für deinen Besuch von Matera und Plovdiv