Städtereise

Kulturhauptstädte 2017 Aarhus und Pafos

Manchmal hat man ein Wochenende Zeit und würde gerne ein bisschen was Neues entdecken. Da liegt schnell auf der Hand, eine Städtereise zu buchen. Doch was, wenn du auf die Klassiker wie Barcelona, London oder Paris keine Lust hast?

Eine sehr inspirierende Liste, die jedes Jahr um mindestens zwei weitere Städte ergänzt wird, bietet die Europäische Kommission mit den Kulturhauptstädten Europas. Dieses Jahr sind Aarhus, Dänemark und Pafos, Zypern Kulturhauptstädte.

Die Initiative besteht bereits seit 1985, damals wurde Athen erste Kulturhauptstadt der EU. Der Titel wird nach einem Auswahlverfahren vergeben, bei dem sich alle Städte der EU und den Kandidatenländern bewerben können. Die ausgewählten Städte richten ein Jahr lang ein vielfältiges Kulturprogramm aus – eine hervorragende Ausrede für eine Städtereise!

Kultur schön und gut – gibt es in Aarhus und Pafos auch draußen etwas zu erleben?

Für Outdoor-Freunde stellt sich die Frage, was man abgesehen vom kulturellen Angebot noch unternehmen könnte. Wir haben uns die Regionen rund um Aarhus und Pafos etwas genauer angesehen und ein paar Ideen gesammelt, wie du einen guten Ausgleich zum Kulturschock findest.

Strände

Zwar liegt Aarhus an der rauen baltischen Küste und Pafos am warmen Mittelmeer, dennoch ist dies eine Gemeinsamkeit, die beide Städte haben: Die Strände sind für die Einwohner fester Teil der Freizeitgestaltung.

In Pafos erwartet dich, ganz einer Mittelmeerinsel entsprechend, eine Fülle an Fels-, Kiesel- und Sandstränden. Unter Reisenden und Einheimischen sind vor allem der Geroskipou-Strand und Coral Bay berühmt für ihre Schönheit, das Wassersportangebot und die Familienfreundlichkeit.

In Aarhus trifft man sich am Den Permanente und am Ballehage-Strand zum Sonnenbaden, Picknicken und Abkühlen im kalten Meer. Schüchtern sollte man jedoch nicht sein: Die Dänen wissen, dass Sonne in diesen Breitengraden ein kostbares Gut ist und tanken daher gerne auch mal komplett nackt auf.

Parks und Wälder

In der Nähe von Pafos befindet sich die Akamas-Halbinsel, die durch Umweltschützer bisher vor der Bebauung mit teuren Hotelanlagen bewahrt wurde. Diesen Teil Zyperns kann man ausschließlich wandernd, mit dem Mountainbike oder einem Jeep erkunden. Dafür wirst du mit einer wunderschönen Landschaft, kleinen Bergdörfern und einem Strand entlohnt, an dem Schildkröten ihre Eier legen.

In Aarhus gibt es zwei städtische Wälder, den Riis Skov (in der Nähe des Den Permanente-Strands) und den Marselisborg Skov (in der Nähe des Ballehage-Strands). In beiden Wäldern kannst du ausgezeichnet einen Tag (oder mehrere) beim Wandern oder Spazieren verbringen. Der Marselisborg Skov bietet außerdem eine 25 Kilometer lange Mountainbike-Strecke, die mitten durch die Natur führt.

Tonnenweise Geschichte

Und natürlich darf eine ausgedehnte Tour durch die historischen Altstädte und Ausflüge zu den umliegenden Burgen, Festungen und religiösen Stätten nicht fehlen. Hier warten sowohl Aarhus als auch Pafos mit jeder Menge Geschichte zum Anschauen auf.

In Pafos wird bereits seit der späten Bronzezeit durchgehend gesiedelt. Entsprechend alt sind viele Bauwerke, die in und um die Stadt zu finden sind. Ptolemäische Königsgräber, gut erhaltene römische Fresken, altgriechische Tempel, der alte Hafen und natürlich der Kastellturm, der das Wahrzeichen der Stadt ist, laden ein, sich tagelang in der Stadtgeschichte zu verlieren.

Aarhus gibt es im Gegensatz zu Pafos noch keine 10.000 Jahre. Die Stadt wurde jedoch immerhin bereits 948 als Bischofssitz erwähnt und ihre Ursprünge reichen bis in die Zeit der Wikinger zurück. Das Moesgård Museum, das 2014 neu eröffnet wurde, verschafft seinen Besuchern einen tollen Überblick über die Geschichte von der Steinzeit bis zur Moderne. Außerdem gibt es noch das Den Gamle By, ein Open-Air-Museum, in dem man Gebäude aus dem 16. bis 20. Jahrhundert entdecken kann.

Ein Wochenende reicht eindeutig nicht aus, um beide Städte gebührend zu erkunden. Wir hoffen, dass ihr trotzdem ein paar Anregungen gefunden habt, Pafos und Aarhus zu besuchen – auch außerhalb ihrer Zeit als Kulturhauptstädte.