TEVA-Schuh rettet Pinguin Lucky das Leben

Ein aufwändiges Hilfsprojekt rettete dem jungen Humboldt-Pinguin Lucky im Zoo von Santa Barbara das Leben: Lucky trägt seit Kurzem einen von TEVA angefertigten Spezialschuh, mit dem er endlich wie jeder andere Pinguin laufen, hüpfen und schwimmen und so ein normales Pinguinleben führen kann.

 

„TEVA gilt als Experte für die Entwicklung wassertauglicher Schuhe – und ein wassertauglicher Schuh war genau das, was unser junger Pinguin brauchte, um zu überleben“, sagt der Direktor des Zoos, Rich Block. „Deshalb ist jetzt nicht nur Lucky glücklich, sondern auch unser Zoo, der so engagierte Helfer gefunden hat.“
 
Pete Worley, Präsident von TEVA, ergänzt: „Seit über 25 Jahren bietet TEVA Schuhe an, die auf die Bedürfnisse von Wassersportlern abgestimmt sind, und wir fühlen uns sehr geehrt, Teil dieser außergewöhnlichen Rettungsaktion zu sein. Unser Entwicklungsteam hat viel Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Athleten. Luckys Behinderung stellte sicher eine besondere Herausforderung dar, aber im Grunde waren seine Bedürfnisse denen eines Weltklasse-Kajakfahrers oder –Geländeläufers nicht unähnlich. Natürlich mussten wir aufgrund der Sprachbarriere mehr herumprobieren, aber Lucky wusste genau, was sein Schuh leisten sollte und er ließ uns spüren, dass wir, wenn wir unseren Job gut machen, einen neuen Freund und den perfekten TEVA-Athleten gefunden haben.“
 
Lucky schlüpfte am 15. April 2010 im Zoo von Santa Barbara. Das Küken entwickelte sich zunächst völlig normal, fing aber dann in einer merkwürdig schlurfenden Gangart an zu laufen. Der Pinguin wurde tierärztlich untersucht, durch Röntgen stellte man fest, dass sich ein Fuß nicht normal entwickelt hatte. Verschiedene Behandlungsversuche brachten keinen Erfolg. Die Idee, dem Pinguin einen speziellen Schuh zu bauen, entstand, als sich Luckys Fuß im Alter von zwei Monaten entzündete, weil der Pinguin diesen ständig falsch belastete. Die Tierärzte und Pfleger mussten den Fuß regelmäßig verbinden und die Ferse abpolstern. „Dann erinnerten wir uns, dass TEVA vor Jahren einmal einen Spezialschuh für einen Elefanten im Zoo von San Antonio entwickelt hatte, der eine Fußverletzung hatte. Da die Firmenzentrale von TEVA nur ein paar Kilometer von unserem Zoo entfernt liegt, dachten wir uns, dass die TEVA-Leute vielleicht auch einen Pinguinschuh bauen würden“, so Block.
 
TEVA’s Designteam erklärte sich umstandslos zur Hilfe bereit: Von Luckys Fuß wurden Abdrücke gefertigt und er wurde vermessen. Spezifische Vorgaben waren zu berücksichtigen: Der Schuh musste nicht nur eine speziell an Luckys verkrüppelten Fuß angepasste Dämpfung besitzen, er musste auch besonders leicht sein und sehr festen Halt bieten, da ein Pinguin ständig ins Wasser hüpft, schwimmt und wieder an Land watschelt. Außerdem war es wichtig, dass der Schuh nahezu umgehend wieder trocknet, damit keinerlei Scheuerstellen oder Wunden am Fuß entstehen können. Vor allem aber durfte der Schuh das Tier in keiner Weise in seinen Bewegungen einschränken. Verschiedene Versionen und Materialkombinationen wurden ausprobiert und von Lucky getestet. Dazu holte TEVA sogar seine Lieferanten mit ins Boot. Durch Teva-spezifische Features wie die ion mask-Beschichtung, eine Spider Rubber-Sohle und J Step ist nun sichergestellt, dass Lucky sich völlig frei bewegen kann und sein Fuß optimal geschützt und versorgt ist. Der Schuh muss täglich gewechselt und gewaschen werden. TEVA hat sich gerne verpflichtet, dem Pinguin seinen Spezialschuh lebenslang nachzubauen.
 
Wilde Humboldt-Pinguine leben an den Pazifikküsten in Peru und Nordchile und auf den dort vorgelagerten Inseln. Sie zählen zu den bedrohten Vogelarten. Im Zoo von Santa Barbara werden seit dem Jahr 2006 Humboldt-Pinguine aufgezogen und sie finden dort ein geschütztes Zuhause.

Ein Video von dem quicklebendigen Pinguin Lucky findest du hier

Foto: (c) Juan Carlo