Wanderrucksack oder Trekkingrucksack

Welcher Rucksack passt zu mir?

Wanderrucksack oder Trekkingrucksack? Welcher Rucksack ist der richtige für mich? Diese Frage stellen sich viele, die ihre Freizeit gerne mit Wandern, Trekking oder Hiking verbringen. Es gibt ein paar grundlegende Unterschiede zwischen den Rucksackarten. Welcher zu dir passt, hängt davon ab, was genau du bei deinen Outdoor-Abenteuern vorhast. Wir möchten wir dir mit diesem Beitrag eine Entscheidungshilfe geben, ob du eher einen Wanderrucksack oder einen Trekkingrucksack brauchst.

Beginnen wir mit einer kleinen Typologie. Wann ist man eigentlich ein Wanderer und wann ein Trekker? Grundsätzlich hängt das davon ab, wo und wie lange du wanderst. Sobald du eine Wanderung unternimmst, die mehrere Tage dauert und sich fernab der Zivilisation abspielt (sprich, du hast dein eigenes Zelt dabei), spricht man von Trekking. Beim Wandern sieht es anders aus: Auch Wanderer können mehrere Tage unterwegs sein, jedoch dann mit Hüttenübernachtung und vorwiegend auf befestigten Wanderrouten.

Der wichtigste Unterschied zwischen einem Trekkingrucksack und einem Wanderrucksack ist deshalb das Volumen: Ein Wanderrucksack verfügt meistens über weniger Packvolumen als ein Trekkingrucksack. Denn zum Wandern musst du andere – und vor allem weniger – Dinge mitnehmen als bei einer Trekkingtour.

Auch sonst unterscheiden sich die Anforderungen an deinen Rucksack. Wir haben dir drei Ausrüstungslisten erstellt, an denen du erkennen kannst, ob du einen Wander- oder einen Trekkingrucksack brauchst.

Wanderrucksack vs. Trekkingrucksack - Trekker benötigen Rucksäcke mit mehr Volumen als Wanderer.
Egal ob fürs Wandern oder Trekking - Bei Tatonka gibt es für jede Aktivität den passenden Rucksack.

Auch interessant: 8 unverzichtbare Ausrüstungsgegenstände fürs Trekken

Trekkingrucksack: Genug Stauraum für mehrtägige Touren mit Zelt

Die materialintensivste Variante des Wanderns ist das Trekking. Mehrtägige Touren, bei denen du die Nächte im Zelt oder Biwak verbringst, selbst kochst und fernab jeglicher Infrastruktur unterwegs bist. Hier geht es nicht mehr nur um Rucksackvolumen, sondern auch um eine sinnvolle Fachunterteilung, robustes Rucksackmaterial und ein ausgeklügeltes Tragesystem. Trekkingrucksäcke von Tatonka starten bei einem Rucksackvolumen von 35 Litern und gehen bis zu 90 Litern – bevor du dich entscheidest, solltest du einen Trekkingrucksack unbedingt probetragen.

Besonders für längere Trekkingtouren und Touren mit mehr Gepäck geeignet - der Tatonka Yukon Trekkingrucksack.

Eine Packliste für einen Trekkingrucksack könnte wie folgt aussehen:

  • Leichtes Trekkingzelt
  • Schlafsack
  • Kochgeschirr
  • Campingkocher
  • Taschenlampe
  • Regenjacke und -hose
  • Fleece
  • Wechselshirts
  • Genügend Socken und Unterwäsche
  • Pyjama
  • Waschzeug
  • Kopfbedeckung
  • Sonnencreme
  • Sonnenbrille
  • Genügend Essensvorräte
  • Genügend Wasser
  • Wanderkarte
  • Handy mit GPS-Funktion
  • Kamera
  • Feuerzeug
  • Kompass

Alleine die schweren Gegenstände Zelt und Schlafsack rechtfertigen den Kauf eines ordentlichen Trekkingrucksacks, der neben mehr Volumen auch genügend Schlaufen und Halterungen besitzt, um alles unterzubringen. Die Trekkingrucksäcke unserer Yukon-Serie bieten dir alles, was du dir von einem Trekkingrucksack nur wünschen kannst.

Für Trekkingtouren haben wir eine ausführliche Packliste zusammengestellt, die du hier findest.

Wanderrucksack vs. Trekkingrucksack - Der Tatonka Yukon Rucksack ist für Trekkingtouren als auch für Backpacker-Reisen geeignet.
Besonders für längere Trekkingtouren und Touren mit mehr Gepäck geeignet - der Tatonka Yukon Trekkingrucksack.

Wanderrucksack: Leichtes Gepäck auf deinen Tagestouren

Der wichtigste Unterschied zwischen einem Trekkingrucksack und einem Wanderrucksack ist die Größe: Ein Wanderrucksack verfügt meistens über weniger Packvolumen als ein Trekkingrucksack. Von etwa 15 bis 30 Litern gibt es die verschiedensten Größen. Das liegt daran, dass du gewisse Ausrüstungsgegenstände nicht brauchst, da du nicht im Freien übernachtest. Eine gute Packliste für eine eintägige Wanderung besteht aus:

  • Regenjacke
  • Fleece
  • Ersatzsocken
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Genügend Wasser
  • Snacks (Müsliriegel, Obst)
  • Handy
  • Kamera
  • Wanderkarte
  • Wanderstöcke

Du siehst, für eine solche Wanderung ist kein großer Trekkingrucksack notwendig. Zu viel Volumen verleitet außerdem zum Überpacken. Wenn der Großteil deiner Wanderungen eintägig ist und eine Einkehr in einer Hütte vorsieht, entscheide dich für einen kleineren Wanderrucksack wie zum Beispiel den Hiking Pack 22.

Wanderrucksack vs. Trekkingrucksack - Den Tatonka Storm Wanderrucksack gibt es mit 20, 25 und 30 Liter Volumen.

Den Tatonka Storm Wanderrucksack gibt es mit 20, 25 und 30 Liter Volumen.

 Wanderausrüstung für mehrtägige Wanderungen ohne Zelt

Etwas mehr Rucksackvolumen musst du einplanen, sobald du eine oder mehrere Übernachtungen auf einer Hütte vorhast. Die Wahrscheinlichkeit, dass du neben Schlafzeug außerdem dein Mittag- und Abendessen transportieren musst, ist je nach Route ebenfalls nicht gering. Der Inhalt deines Wanderrucksacks könnte also wie folgt aussehen:

  • Regenjacke
  • Fleece
  • Zwei Paar Socken
  • Wechselshirt(s)
  • Unterwäsche
  • Pyjama
  • Waschzeug
  • Hüttenschlafsack
  • Hüttenschuhe
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenbrille
  • Sonnencreme
  • Genügend Wasser
  • Brotzeit und Snacks (ggf. für mehrere Tage)
  • Kochgeschirr
  • Handy
  • Kamera
  • Taschenlampe
  • Wanderkarte
  • Wanderstöcke

Für umfangreiche Wandertouren benötigst du also etwas mehr Platz. Die meisten Tourenrucksäcke starten bei etwa 35 Litern Volumen und gehen bis zu 55 Litern. Ein Wanderrucksack wie der Kings Peak 45 bietet dir den Platz, den du brauchst. Eine ausführliche Ausrüstungsliste für deine Wandertour findest du übrigens hier als PDF.

Wanderrucksack vs. Trekkingrucksack - Für kürzere Touren, oder für Trekkingtrips mit wenig Gepäck eignen sich Tourenrucksäcke. Zum Beispiel der Tatonka Norix.
Für kürzere Touren, oder für Trekkingttouren mit wenig Gepäck, eignen sich Tourenrucksäcke. Der Tatonka Norix zum Beispiel.

Das könnte dich auch interessieren: Trekkingrucksack waschen, pflegen und aufbewahren - So schickst du deine Ausrüstung in den Winterschlaf